Wissenschaftskommunikation

Vanessa Sever: "Mein persönliches Ziel ist es Möglichkeiten aufzuzeigen"

Wie vermitteln wir unsere Forschung noch zielgerichteter? Diese Frage stellte sich das Prorektorat Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung der Hochschule Merseburg vor rund einem Jahr. Antworten zu finden und umzusetzen, ist die Aufgabe von Vanessa Sever. Seit Juli 2021 ist sie für das Forschungsmarketing zuständig.

Frau Sever, ihre Funktionen auf der Hochschul-Homepage lauten "Forschungsmarketing KAT" und "TransInno_LSA". Welche Aufgaben stecken dahinter?

Zunächst war es das Ziel des Prorektorats, die Marketingaktivitäten unserer Forschungs- und Transferprojekte zu bündeln. Es sollte eine Strategie entwickelt werden. Das war meine Hauptaufgabe im ersten halben Jahr meiner Anstellung. Jetzt betreue ich in vielfältiger Weise die Außendarstellung dieser Projekte, organisiere interne wie externe Veranstaltungen, kümmere mich um Social-Media-Postings, unseren neuen Podcast "Cube Talks" und ganz aktuell auch um unsere neue Videoporträtreihe „Cube Stories“, die unsere Forschenden im Portrait zeigt. Darüber hinaus planen wir einen Imagefilm für den Bereich Forschung und Transfer. Dabei arbeite ich jeweils auch mit anderen Organisationseinheiten wie dem zentralen Hochschulmarketing und unserem Medienproduktionsteam zusammen.

Außerhalb der Hochschule Merseburg arbeite ich – in beiden Verbundprojekten KAT und TransInno_LSA – natürlich auch immer mit den Verbundkoordinator*innen, zentralen Kommunikations- und Marketingverantwortlichen zusammen und stimme mich mit Ihnen zu gemeinsamen Aktivitäten, Veranstaltungen, redaktionellen Beiträgen etc. ab.

Verraten Sie, was in der Kommunikationsstrategie steht?

Wir haben für unsere Arbeit drei Schlagwörter festgelegt: impulsgebend, interdisziplinär, praxisbezogen. Erfolgsgeschichten aus der Forschung haben ihre Berechtigung und sind spannend. Darüber hinaus wollen wir persönlicher und nahbarer kommunizieren, Gesichter der Forschung zeigen und Geschichten erzählen. Das ist auch der Hintergrund der Videoporträtreihe, in der Forschende ihre Arbeit, aber auch ihre Motivation erklären und einen persönlichen Bezug herstellen. Thematisch stehen die beiden Forschungsschwerpunkte "Nachhaltige Prozesse" und "Digitaler Wandel" im Vordergrund.

Das heißt, sie wollen mit ihrem Forschungsmarketing vor allem mehr junge Forschende an die Hochschule Merseburg holen?

Ja, unter anderem. Forschende und auch Promovierende sollen sehen, wie forschungsstark unsere – vergleichsweise – kleine Hochschule ist. Wir wollen zeigen, wie wichtig die praxisnahe und anwendungsorientierte Forschung ist, wieviel Freude und Zufriedenheit in ihr steckt und wie viel an einer kleinen Hochschule dank kurzer Wege auch möglich und umsetzbar ist. Darüber hinaus geht es uns grundsätzlich aber auch um die Profilbildung als forschungsstarke Hochschule sowie die enge Zusammenarbeit und Interaktion mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung sowie der breiten Öffentlichkeit.

"Ich denke, die Hochschule kann viel zu gesellschaftlich relevanten Themen beitragen und diese aktiv mitbestimmen, doch dazu braucht ihre Forschung mehr Sichtbarkeit."

Vanessa Sever

Welche Ziele haben Sie sich persönlich gesetzt?

Persönlich würde ich gern Möglichkeiten aufzeigen. Als ich meine Stelle hier angetreten habe, war ich völlig fasziniert und zunächst fast erschlagen von der Fülle an Forschung, Expertise und Persönlichkeiten, die es hier gibt. Ich denke, die Hochschule kann viel zu gesellschaftlich relevanten Themen beitragen und diese aktiv mitbestimmen, doch dazu braucht ihre Forschung mehr Sichtbarkeit.

Haben Sie vor Ihrer Zeit an der Hochschule Merseburg auch im Bereich Marketing gearbeitet?

Ich habe Internationales Marketing studiert und auch mehrere Jahre in dem Bereich gearbeitet. Nach einem Sabbatical habe ich mich dann zunächst neu orientiert, ein Studium in der archäologischen Restaurierung absolviert und auch in dem Bereich ein paar Jahre gearbeitet. Hier habe ich ein wenig in die wissenschaftliche Arbeitsweise – in Bezug auf Konservierungs- und Materialwissenschaften – geschnuppert. Als sich dann aber die für mich spannende Möglichkeit ergab, hier im Forschungsmarketing anzufangen, habe ich die Herausforderung sehr gern angenommen.

Wie arbeiten Sie mit der zentralen Hochschulkommunikation zusammen?

Grundsätzlich ist Unterstützung aus dem Bereich Forschung immer gefragt, da das Spektrum der zentralen Hochschulkommunikation natürlich sehr groß ist. Ich arbeite beispielsweise aktiv im Redaktionsteam unseres HoMe-Newsletters sowie unseres HoMe Magazins mit und platziere hier Themen aus unseren Projekten. Auch bei der Planung und Durchführung von Veranstaltungen ergeben sich hier immer wieder Möglichkeiten der Kooperation und engen Zusammenarbeit.

Ich selbst bespiele mit Nachrichten und Informationen unter anderem die Forschungswebsite der Hochschule Merseburg und eigene Social-Media-Kanäle, wo ich den Bezug zur Hochschule jeweils über entsprechende Links herstelle.

Um die Forschung der Hochschule Merseburg bekannter zu machen, twittern und posten Sie auch über Ihre persönlichen Kanäle...

Ja, das war zunächst die einfachste und direkteste Möglichkeit, auf Twitter und LinkedIn sichtbarer zu sein. Für mich gibt es da auch keinen Widerspruch. Ich identifiziere mich stark mit den Forschungsthemen der Hochschule und insbesondere unseren Forschungsschwerpunkten Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

spc

Informationen und Kontakt

Vanessa Sever, Forschungsmarketing KAT | TransInno_LSA, Bereich Prorektorat für Forschung, Wissenstransfer und Existenzgründung, 03461-462371, vanessa.sever@hs-merseburg.de,

Homepage Forschung und Transfer: https://www.hs-merseburg.de/forschung-und-transfer/

 

Text und Bilder (soweit nicht anders benannt): Claudia Aldinger